Mittwoch, Dezember 26, 2007

Militärhilfe

Die Ruinen von Polonnaruwa lassen sich ohne Fahrrad nicht erkunden. Das hatten wir etwas verschusselt und standen nun am Security-Checkpoint der Anlage. Um regulär ein Fahrrad zu mieten, hätten wir wieder einen Kilometer in die Stadt laufen müssen, ein unschöner Gedanke bei diesen Temperaturen. Aber ein Soldat sah unsere Not und witterte ein kleines Zubrot. Er bat uns ein paar Minuten zu warten und kehrte gleich mit ein paar reichlich bemitleidenswerten Drahteseln zurück. Die bekamen wir dann zu einem leicht überteuerten Preis, aber ansonsten nur per Handschlag zu Rückgabe angehalten, ausgehändigt. Was ihn und uns glücklich machte.

1 Kommentar:

Jerry Robinson hat gesagt…

Wenn Sie sich bereits an solchen Orten im Radsport versucht haben, müssen Sie unbedingt verstehen, dass Sie ein hochwertiges Fahrrad und Ausrüstung benötigen, um die positivsten Emotionen zu erzielen. Ich habe vor kurzem versucht, die moderne scott vibram boulder. Dies ist eine neue Ebene für Radsportfans. Sie werden verstehen, wie wichtig es ist, mit der Zeit Schritt zu halten.